Mittwoch, 15. Februar 2012

Abenteuer Interview

Seit unserem letzten Blogeintrag sind viele Kinobesuche und Terminabsprachen vergangen, heute hat Short Talks das erste Interview 2012 gedreht. Selbstverständlich lief dabei kaum etwas so, wie zuvor minutiös geplant.

Regisseurin Rosana Cuellar (A Woman Called Yssabeau) war charmant, gesprächig und natürlich wunderschön - aber auch viel zu spät. Unverschuldet in Not geraten, musste sie unseren Termin von 10 auf 12 Uhr verschieben.

Nun war Improvisationskunst gefragt, denn wir mussten unsererseits die bereits aufgebaute Technik wieder einpacken und spontan einen neuen Drehort suchen. Vom gemütlichen Café am Potsdamer Platz wanderten wir hinüber zum Filmhaus, wo im zweiten Obergeschoss zwei Stühle und ein schöner Ausblick lockten. Einfach hinsetzen und filmen? Wenn es doch so einfach wäre. Vom freundlichen Security-Mitarbeiter herbeigewunken, erklärten wir unsere friedlichen Absichten und wurden am Telefon mit der Chefin des Gebäudes verbunden. Anfangs misstrauisch, ließ sie sich schließlich doch dazu überreden, uns kurzfristig eine offizielle Drehgenehmigung für die Deutsche Kinemathek zu erteilen. Als wir noch dabei waren, die nötigen Formulare auszufüllen, hatte sich Rosana bereits am neuen Treffpunkt eingefunden.

Der ganz normale Wahnsinn eines Short-Talks-Interviewdrehs mitten im Herzen der laufenden Berlinale. Und wenn wir unsere knapp 14 Minuten lange Aufnahme mit Rosana Cuellar nun betrachten, hat sich auch dieses kleine Abenteuer schlussendlich mal wieder sehr gelohnt.

(Das gefilmte Interview wird in Ausschnitten als Teil von Short Talks 2012 veröffentlicht / Foto: Daniel Pook)